BrĂŒhlsche Terrasse mit Panoramablick

BrĂŒhlsche Terrasse mit Panoramablick

Die weltbekannte BrĂŒhlsche Terrasse, auch Balkon Europas genannt, ist seit 1814 der Öffentlichkeit zugĂ€nglich und bei Touristen und Einheimischen Zugleich ein beliebtes Ausflugsziel. Das architektonische Ensemble aus StĂ€ndehaus, Kunstakademie, Albertinum, BĂ€renzwinger und HofgĂ€stehaus verbirgt unter sich die Dresdner Kasematten, die ehemaligen Festungsmauern Dresdens. Etwa 500 m ist die BrĂŒhlsche Terrasse lang, die Breite variiert zwischen 20 und 200 Metern wĂ€hrend sie streckenweise etwa 10 m hoch ist. Im Westen von der AugustusbrĂŒcke kommende steigt man ĂŒber eine Freitreppe mit wachenden Löwen beidseits zur BrĂŒhlschen Terrasse hinauf. Von der Ostseite kommend aus Richtung Synagoge oder BĂ€renzwinger gelangt man ĂŒber den BelvederehĂŒgel durch den kleinen Park auf die BrĂŒhlsche Terrasse.

Geschichte der BrĂŒhlschen Terrasse

Bereits im 16. Jahrhundert wurde die BrĂŒhlsche Terrasse als Teil der Befestigungsanlage Dresdens erbaut. Ihren Namen verdankt sie Heinrich von BrĂŒhl, einem sĂ€chsischen Staatsmann im 18. Jahrhundert. Als Gartenanlage, Palais und Galerie angebaut wurden, verlor die BrĂŒhlsche Terrasse ihre militĂ€rische Bedeutung. Das Terrassenufer, welches unterhalb der BrĂŒhlschen Terrasse entlangfĂŒhrt, wurde als Straße in den 1860er Jahren angelegt. Die DurchbrĂŒche zur MĂŒnzgasse (1873) und BrĂŒhlschen Gasse (1900) erfolgten ebenfalls erst weit nach dem Bau der Terrasse.

Die BrĂŒhlsche Terrasse heute

Flaniert man auf dem Balkon Europas so stechen zahlreiche plastische Elemente uns Auge. Unter anderem sind hier die BĂŒste des Bildhauers Ernst Rietschel, ein Planetensystem am Aufgang Zur MĂŒnzgasse, das Ludwig-Richter-Denkmal und der Delphinbrunnen im Park zu erwĂ€hnen. Einer Legende nach befindet sich in der NĂ€he des BĂ€renzwingers der Fingerabdruck August des Starken im GelĂ€nder der BrĂŒhlschen Terrasse. Da das GelĂ€nder jedoch erst 1900 gebaut wurde, also weit nach dem Tod des sĂ€chsischen KurfĂŒrsten, gilt ein originaler Fingerabdruck als sehr unwahrscheinlich.

Informationen fĂŒr GĂ€ste

Ein Besuch der BrĂŒhlschen Terrasse ist kostenfrei. Auf und rund um die BrĂŒhlsche Terrasse befinden sich zahlreiche Lokale, Restaurants und CafĂ©s. Ende 2018 wird der Fahrstuhl neben der Freitreppe fertiggestellt, sodass dann auch ein barrierefreier Zugang an der Freitreppe möglich ist.

Segway Tour Informationen

Die BrĂŒhlsche Terrasse wird bei bei SEG-CITY mit angefahren um den Panoramablick zu genießen. Sie ist in allen Touren enthalten:

  • Klassik-Mini-Tour
  • Klassik-Maxi-Tour
  • Elbe-Mini-Tour
  • Elbe-Maxi-Tour
  • Tour4You / Surprice Tour

Segway Touren Übersicht Dresden

ZUR SEGWAY-TOUREN ÜBERSICHT & BUCHUNGSANFRAGE

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen Ø 5,00 von 5)
Loading...